title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

Eventkalender

Alle anzeigen ...

Melges24
Willkommen bei der Deutschen Melges24 Klassenvereinigung e.V. PDF Drucken E-Mail

Willkommen auf der Homepage der deutschen Melges24-Klassenvereinigung! 

 

Auf der Website sollten Sie alle gesuchten Informationen zur Klasse und zum Boot finden. Falls Fragen offen bleiben, sind wir gerne persönlich für Sie da - eine E-Mail genügt und wir helfen kurzfristig weiter. Versprochen!

 
Bericht German Open 2014 PDF Drucken E-Mail

Am Donnerstagnachmittag machten wir uns von Lübeck auf den Weg zum Brombachsee. Dabei kam unter den Mitreisenden die Frage auf, was eine gute Segelregatta ausmacht. Schnell konnte man einen Konsens in der Form erzielen, dass ein gutes Rahmenprogramm an Land ebenso wichtig ist, wie das Segelrevier. Diese Anforderung sollte dann auch für die nächsten drei Tage im Fokus der German Open 2014 stehen.

 

Nach acht Stunden Fahrt wurden wir im Vereinsheim von ein paar Nachtschwärmern mit einem kühlen Hellen empfangen. Der nächste Tag sah dann das Aufriggen und die ersten von zwölf geplanten Regatten vor. Da sich bei 32° Grad im Schatten partout keine Thermik auf dem See entwickeln wollte, kam das besagte Rahmenprogramm bereits am frühen Nachmittag auf den Plan. Der vereinseigene Koch Alex versorgte uns der Temperatur und (fast auch) geografisch entsprechend mit Antipasti und Pizza aus dem Steinofen. Das Diskoprogramm lief später nur auf 80%, da der nächste Tag endlich Wind versprechen sollte.

 

Mit kurzer Startverschiebung ging es dann tatsächlich ans Werk. Dank zügiger Durchführung konnten am Ende fünf Rennen bei mediterranen Temperaturen und 6-12 Knoten Wind durchgezogen werden. Leider konnte der Wettfahrtleiter nicht immer auf die ausgeprägten Winddreher mit der Bahnausrichtung und der Lage der Startlinie reagieren, so dass wir bei mindestens zwei Rennen zu Strassenbahnfahrern mutierten. Aber auch das will gelernt sein. Weiterhin fiel auf, dass äußerst ambitioniert und lautstark gesegelt wurde. So wurde vor allem an der Leetonne mit viel Körper- und Bootseinsatz agiert. Das unschöne Bersten eines Gennakerbaumes und die nachfolgende Auseinandersetzung am grünen Tisch waren dann der Höhepunkt der Ambitionen.

 

Nach Abschluss der Protestverhandlungen war dann der Schweizer Adrian Huber mit seiner SUI 599 „Poisson Rouge“ am oberen Ende der Ergebnisliste zu finden, gefolgt von den Sputniks (GER 191) und den PLATOs (GER 690). Am Abend war dann wieder die Bühne frei für Alex. Beim frankonischen Abend legte er sich richtig ins Zeug und zeigte am Spanferkel samt Beiprogramm sein ganzes Können. Neben ausgewachsenen Protestdiskussionen war der Wetterbericht für den nächsten Tag ein gern genommenes Thema. Da dieser in punkto Wind nichts Gutes verhieß, wurde die Musik lauter und der Bierdurst größer…

 

… Und die Windvorhersage sollte eintreffen! Am Sonntag kam es dann gegen 11:30 Uhr zu einer konspirativen Sitzung der Crews sowie des Wettfahrtleiters auf der (Gott sei Dank) entschieden wurde, die Serie nach fünf Rennen zu beenden. Somit musste die Ergebnisliste vom Samstag nicht neu gedruckt werden, um den sehr konstant segelnden Schweizer als German Open Sieger 2014 zu feiern. Dieser durfte dann vom Landrat und unter Applaus der Teilnehmer seinen Siegerpokal glücklich entgegennehmen.

 

Rückblickend auf das Gespräch während der Hinfahrt bezüglich der Anforderungen an eine tolle Regatta kann man den Organisatoren des Yachtclubs Frankonia großartige Arbeit attestieren. Eine ausgeprägte Gastfreundlichkeit, tolles Catering und eine entspannte Durchführung haben Spaß gemacht und ließen über die widrigen Windbedingungen hinwegsehen.

 

Markus Scheel | GER 690 - PLATO Sailing Team

 

Ergebnisse: LINK
Fotos: LINK - folgt

 

Übersicht Regattaberichte

 
Informationsblatt Melges 24 German Open 2014 PDF Drucken E-Mail

Für alle Teilnehmer hat der Veranstalter das folgende Informationsheft für die Melges 24 German Open 2014 auf dem Brombachsee bereit gestellt.

Mit Stand 10.07.2014 sind bislang 17 Meldungen eingegangen. Alle Teilnehmer sind dazu aufgefordert, das beiliegende Blatt mit den Angaben zu den Klassenvorschriften ausgefüllt bei der Registrierung abzugeben.

 

LINK INFOHEFT

 
Mitgliederversammlung 2014 PDF Drucken E-Mail

Liebe Melges 24 Segler,

 

hiermit möchte ich Euch fristgerecht zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Deutschen Melges24 Klassenvereinigung e.V. einladen.

 

Die Versammlung wird im Rahmen der German Open 2014 vom 18.- 20.07.2014 im Yacht Club Frankonia e.V., Am Segelhafen 14, 91785 Pleinfeld (Brombachsee) durchgeführt.
Der genaue Termin wird Vorort bekannt gegeben.
Zur Wieder-/Neuwahl steht der 2. Vorsitzende. Vorschläge können im Vorwege per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gesendet werden.


Tagesordnung:

  • Begrüßung
  • Eröffnung der Mitgliederversammlung
  • Feststellungg der Beschlussfähigkeit
  • Bericht des Kassenwarts 
  • Aussprache über Berichte 
  • Entlastung des Vorstandes 
  • Neuwahl des 2. Vorsitzenden 
  • Bericht über die Vereinsziele 
  • Aussprache über die Vereinsziele 
  • Verschiedene Anträge 
  • Schlusswort der Vorsitzenden
  •  

     

    Wer Anträge einreichen möchte, sendet diese bitte bis zum 04.07.2014 an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
    Wir werden diese dann im Rahmen der Versammlung behandeln. Über eine zahlreiche Teilnahme an der German Open und der Jahreshauptversammlung würde ich mich freuen.

     

    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Göckel
    Dt. Melges24 Klassenvereinigung e.V.
    1. Vorsitzender

     

     
    Bericht FSC Pfingstcup 2014 PDF Drucken E-Mail

    Die Windvorhersagen ließen zunächst für den diesjährigen Pfingst-Cup auf der Flensburger Förde nichts Gutes erahnen. Sollte etwa in diesem Jahr wieder ein Großteil der Rennen der Flaute zum Opfer fallen?

     

    Das Clubgelände des FSC erreichten wir am Freitag schon erstaunlich früh gegen 21.00 Uhr, sodass genügend Zeit blieb unsere Sputnik aufzutakeln, das Zelt aufzustellen sowie die Jungs der ‚Hangover‘ zu begrüßen.
    Moderate Windverhältnisse mit etwa 2 Bft aus südöstlicher Richtung ließen am nächsten Tag einen pünktlichen Start um 12.00 Uhr zu. Mit Drachen, Starbooten und J24 gingen 13 Melges24 auf den gewohnten Trapezkurs. Trotz unbeständigem und drehendem Wind konnten drei Tageswettfahrten durchgezogen werden. Mit den Ergebnissen 5, 3, 5 konnten wir nicht unzufrieden sein, sahen jedoch noch einiges Verbesserungspotenzial.
    Am Sonntagmorgen wurden wir durch Gewitter geweckt - Regen, kein Wind. Doch besseres Wetter setzte sich bald durch und der Wind frischte auch deutlich auf. So konnten wir wiederum pünktlich starten und die ersten beiden Rennen sogar bei 4 bis 5 Bft segeln, die wir mit zwei dritten Plätzen abschlossen. Vor der dritten Tageswettfahrt nahm der Wind deutlich ab und drehte wieder stärker. Nach schwachem Start, schafften wir es erst auf dem letzten Downwindkurs vom Ende des Feldes in die erste Hälfte vorzufahren und das Rennen mit einem fünften Platz abzuschließen. Mit den konstanten Platzierungen lagen wir in der Zwischenabrechnung mit drei Punkten Rückstand auf Platz vier. Für das finale Rennen am letzten Tag rechneten wir uns durchaus noch Möglichkeiten aus, sollten wir gut segeln und einer der Konkurrenten patzen.
    Doch es kam anders bei schwachen Windverhältnissen: Bescheidener Start, zweimal die falsche Seite auf der Kreuz, unser Streicher (10. Platz). Am Ende hatten wir sogar noch Glück, dass die direkte Konkurrenz auf den letzten Metern ihre Führung verspielte und uns so den ‚Vierten‘ in der Gesamtwertung nicht streitig machte. Deutlich besser machten es da die Jungs der ‚Hangover‘, die sich mit einem dritten Platz nach ganz vorne vorschieben konnten und den Gesamtsieg feierten. Den zweiten Platz sicherten sich Jesper Bendix und seine Crew auf ‚Elsa‘. Die Mannschaft der ‚PLATO‘ um Markus Scheel wurde Dritte.

     

    Auch wenn es zum Ende nicht optimal lief, konnten wir unsere eigene Zielvorgabe erfüllen und waren mit dem Gesamtergebnis am Ende zufrieden. Der Pfingst-Cup war wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung. Super Organisation/Regattadurchführung, nette, herzliche und hilfsbereite Menschen sowie bestes Wetter (mal abgesehen vom Gewitter) mit Sonnenschein und Wind.

     

    Und das Tolle… Nur noch ein paar Tage, dann geht’s nach Kiel. Wir hoffen, wir sehen uns da.

     

    Herzliche Grüße

     

    Eure Team der ‚Sputnik‘ GER 191 (Conrad Brinkmann)

     

    Ergebnisse: LINK
    Fotos: LINK

     

    Übersicht Regattaberichte

     
    << Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

    Seite 1 von 9