title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title
Melges24
Willkommen bei der Deutschen Melges24 KV PDF Drucken E-Mail

Willkommen auf der Homepage der deutschen Melges24-Klassenvereinigung!

 

Auf der Website solltest Du alle Informationen zu Boot und der Klassenvereinigung und finden. Falls Fragen offen bleiben, sind wir gerne persönlich für Dich da - eine E-Mail genügt und wir helfen kurzfristig weiter. Versprochen!

 
Bericht Maior 2015 PDF Drucken E-Mail

Der erste Wettfahrttag am Freitag, den 01.05.15, endete für alle 10 Teams der Melges 24 Klasse so wie er begonnen hatte - ohne Wind! Nach 3 Stunden Wartens entschloss sich die Regattaleitung des KYC den ersten Start auf den nächsten Tag zu verschieben.

 

Der Samstag empfing uns mit ebenfalls leichten und unbeständigen Windbedingungen. Dennoch konnte das erste Rennen pünktlich um 11.00 Uhr gestartet werden. Die erste Wettfahrt sah für uns anfangs ziemlich gut aus. Nach einem richtigen Gespür für den Wind, die zahlreichen Winddreher auf der Startkreuz und dem ersten Downwind konnten wir uns mit der DEN-782 weit vom übrigen Feld absetzen. Leider parkten wir auf dem letzten Downwind in einem Flautenloch und mussten GER-690 und DEN-634 passieren lassen. In der 2. Wettfahrt war der Wind dann anfangs ganz weg und wir versuchten uns im "Flautenpoker". Der von uns nicht bemerkte und korrigierte Frühstart legte anschließend jedoch das Ergebnis für diese Wettfahrt fest. Wir verbuchten diese als Streicher. Die beiden folgenden Wettfahrten beendeten wir mit einem 3. und 2. Platz. Bei leicht zunehmenden Winden zeigte sich jedoch auch, dass einige Manöver und Absprachen noch nicht so flüssig funktionierten und somit endete der Tag für uns im letzten Lauf mit Platz 6. Das Gesamtergebnis mit Platz 4 bot für den letzten Tag aufgrund des bereits großen Punktabstandes kaum noch Möglichkeiten für die Top Drei.
Am Sonntag wehte es dann etwas kräftiger. Östlicher, im Tagesverlauf auf zirka 20 kn zunehmender Wind und Sonnenschein waren die zu bewältigenden Tagesbedingungen. In den ersten beiden Wettfahrten schafften wir es auf Platz 6. Dies lies sich unter anderem auf die teilweisenden drehenden Winde, immer noch nicht vollständig optimalen Bedingungen an Bord, einigen Patzern bei den Manövern und auch den teils chaotischen Bedingungen am Ziel, mit den ebenfalls auf der Bahn segelnden j-80 und j-70, zurückführen.

 

Der letzte Lauf der Regatta endete jedoch für uns versöhnlich. Mit Platz 2 und teilweise 16 Knoten Boatspeed erreichten wir das Ziel und mussten nur die Dänen DEN-634 an uns vorbei lassen.
Unser Fazit: Für den Saisonauftakt ganz in Ordnung. Das neue Schiff läuft gut, die Crew ist motiviert und harmoniert in vielen Belangen. Es bleibt jedoch auch das Resümee, dass wir noch genügend Verbesserungspotenzial sehen. Hieran gilt es zu arbeiten.

 

Sportliche Grüße von den Jungs
der IMMAC-Sputnik GER-569

 

Übersicht Regattaberichte

 
Melges Trophy Chiemsee abgesagt PDF Drucken E-Mail

Aufgrund der geringen Anzahl von gemeldeten Booten wurde die neu ausgeschriebene Melges Trophy am Chiemsee am Wochenende 09.-10.05. abgesagt.


Bitte denkt an eine rechtzeitige Meldung für die Bavarian Open (22.-24.05.), damit der Veranstalter sich entsprechend vorbereiten kann.

 
GER 472 - Herzlich Willkommen PDF Drucken E-Mail

Die deutsche Melges24 Klasse begrüsst Martin Jannsen zurück in (Nord-)Deutschland. Zusammen mit ihm wird auch seine Melges24 mit der Baunummer 472 ab sofort für die deutsche Klasse segeln und die Regatten im Ostseeraum mit seinem "Bachelorette Racing Team" verstärken.

 

Teamseite: LINK

 

Wir wünschen viel Spass und viel Erfolg!

 
Bericht GB Happy Easter Regatta 2015 PDF Drucken E-Mail

Saisonauftakt der Melges 24 in Hellerup

 

Zur ersten Regatta der dänischen Rangliste trafen sich über Ostern 16 Boote aus vier Nationen (Dänemark, Norwegen, Schweden und Deutschland) zur ersten Standortbestimmung der Saison in Hellerup.

 

Kopenhagen empfing die Teilnehmer am ersten Tag mit strahlendem Sonnenschein, der Erkenntnis am frühen Morgen, dass der Winter noch nicht vorbei ist und Decks auch im April noch glatt sein können. Nach der Enteisung ging es dann bei leichten Winden auf den Parcours. Die Kurse hatten mit ca. 45-50 Minuten Wettfahrtlänge genau die richtige Distanz. Für uns war es der erste Tag auf dem Boot in der Crewkonstellation und das erste Aufeinandertreffen mit anderen Melges 24 im Regattamodus. Umso größer war die Freude, gleich die ersten Rennen als 4. Und 5. beenden zu können. Unsere Glückssträhne setzte sich erfreulicherweise fort und schlug in Euphorie um, als wir die Wettfahrten 3 und 4 gewinnen konnten. In der fünften Wettfahrt mussten wir dann bei zunehmenden Winden unserer mangelnden Erfahrung Tribut zollen und kamen als 11. ins Ziel. Anschließend ließen die Wettfahrtteilnehmer den Tag bei Würstchen und Freibier ausklingen.

 

Der zweite Tag startete nach dem hervorragenden dänischen Frühstück im Segelclub ähnlich und nach dem Eiskratzen ging es pünktlich um 10 auf den Spielplatz. Da der Wind am Ostersonntag mehr ablandig kam, wurden wir mit großen Drehern und starken Böen an die Grenzen unserer Trimmkünste geführt. Insgesamt gab es auch am Sonntag wieder 5 Wettfahrten, bei denen die Wettfahrtleitung es trotz dreier Klassen meisterte, den Kurs zügig anzupassen und die Pausen kurz zu halten.

 

Die Wettervorhersage für den Montag versprach nichts Gutes für uns Segler und so kam es dann auch: nach einer Wettfahrt bei immer leichter werdenden Winden schlief der Wind schließlich komplett ein. Nach etwa einstündiger Wartezeit hatten die Teilnehmer ein Einsehen mit der Wettfahrtleitung und machten sich gemeinsam auf den Weg Richtung Hafen, um sogleich zügig mit dem Kranen zu beginnen….die Wettfahrtleitung folgte kurze Zeit später.

 

Uns hat diese erste Regatta in der Melges-Klasse riesig Spaß bereitet, wir beenden auf einem für uns sensationellen und unerwarteten 4. Platz! Herzlichen Dank an meine Crew Bea Bordolo, Kai Harder, Fritjof Richter und Tim Krämer. Was bleibt ist die Hoffnung, das neben Panta Rhei und uns im nächsten Jahr noch mehr deutsche Melges den Weg nach Hellerup finden werden, die Veranstaltung war toll organisiert und auf jeden Fall die Reise wert!

 

Stefan Schimkowski – GER 688

 

Übersicht Regattaberichte

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 11